newsbanner_115.jpg
am

Steinige Anfänge - Der Steinbrecher

Heute wurde von Intrepid Studios ein wenig an Hintergrundmaterial zum Quarrior veröffentlich. Wir vermuten, Quarrior ist vielleicht eine Zusammensetzung aus dem englischen Wort Quarry für Steinbruch und dem englischen Wort Warrior für Kämpfer. Bis es eine offizielle Übersetzung für diese putzige, an ein Gürteltier erinnernde Kreatur gibt, werden wir sie vorerst Steinbrecher nennen. Aber nun genug über die Namensherkunft gerätselt. Viel Spaß beim Lesen der Übersetzung.

Eintrag aus dem Bestiarium der Kaelar:

Inmitten der seltsamen Landschaften jenseits des Portals hat sich gezeigt, dass es keinen Mangel an feindseliger Tierwelt gibt, obwohl glücklicherweise einige wenige diesem Gedanken widersprochen haben. Unter ihnen befindet sich eine seltsam sanfte Kreatur, die in eine wahre Rüstung aus Stein gehüllt ist. Nachdem die Forscher die wilde Neigung zur Ausgrabung mit den langen Krallen beobachtet hatten, nannten sie die Kreatur einen "Steinbrecher".

 

Die bemerkenswertesten Merkmale der Kreatur sind jedoch die unzähligen funkelnden Juwelen, die die Oberfläche der Steinplatten des Steinbruchs bedecken. Dies soll ein natürliches Nebenprodukt seiner Ernährung sein, das aus einer großen Auswahl an Geoden besteht. Außergewöhnlich belastbare Zähne und eine starke Magensäure dienen dazu, die Mineralien in eine freundschaftlichere Form der Ernährung zu zerlegen. Überschüssige Nährstoffe, die der Körper nicht verbraucht, kondensieren und bilden die hellen Juwelen, die jeder Steinbruch besitzt.

Trotz der scheinbar unraffinierten Natur der Juwelen des Steinbrechers beherbergen sie einen unverwechselbaren Glanz, der schnell an Bedeutung gewann. Nachdem sie von der Existenz dieser potenziell lukrativen Tiere erfahren hatten, machten sich mehr als ein paar vorausschauende Wilderer auf den Weg, ihr Glück aus dem Rücken der unglücklichen Steinbrecher zu holen, die sie fanden. Obwohl der Steinbrecher von einem sehr volatilen Temperament besessen ist, wenn er in die Enge getrieben wird, ist er von Natur aus letztlich kein kämpferisches Wesen. Viele fielen, und bald florierten die Märkte über die Gebote blutgetränkter Edelsteine.

Aber solche Schönheiten, wie so viele Dinge, sind endlich. Ein besonders wohlhabender Adliger nahm die Situation in Angriff. Sei es aus Mitleid mit einem solchen Geschöpf oder weil er die Möglichkeit sah, seinen Reichtum weiter auszubauen, er nahm es auf sich, die Geschöpfe zu schützen. Da eine große Gemeinde von Steinbrechern für eine nicht geringe Summe von Münzen gekauft wurde, war der Adlige fasziniert von der ungewöhnlichen Gelehrigkeit der Kreatur und fragte sich bald, ob so etwas nicht wie eine Katze oder ein Hund domestiziert werden könnte. Schließlich würde seine Theorie Verdienst bringen, und seine wäre die allererste Steinbrecherfarm. Viele folgten bald, und der Steinbrecher befindet sich nun in einer Position hoher Wertschätzung, nicht nur wegen seiner Edelsteine, sondern auch wegen seiner natürlichen Fähigkeit zu graben, was sich als bemerkenswerter Segen erweist, wenn es darum geht, die Zivilisation aus dem Fels und dem Stein der neuen Welt zu schnitzen.