karte_analyse_alpha1.jpg
am

Karte und Analyse Alpha 1 Region

Einführung

Folgender Beitrag ist ein Gastbeitrag von unserem Forennutzer c0ug4r. Wir fanden den Beitrag so großartig, dass wir ihn euch nicht vorenthalten konnten. Und nun viel Spaß beim Lesen!

Dies ist eine Übersetzung meiner Analyse des Alpha One Environmental Preview Videos, das zuerst im Twitch Stream am 9. Juli präsentiert wurde. Da ich die Analyse ursprünglich auf Englisch verfasst habe, liest sich das Original vielleicht flüssiger, von daher überlasse ich euch die Wahl. Schon beim ersten Ansehen des Videos während des Streams war mir klar, dass sich daraus wahrscheinlich einige Aussagen über die Gestaltung der Karte machen lassen würden. Es keimte also der Plan auf, zumindest eine grobe Vorstellung der ersten Alpha 1 Region zu skizzieren, um möglichst viele der gezeigten Landschaften und Gebäude einordnen zu können. Am Ende wurde daraus eine Karte, die durchaus mehr als nur einen groben Überblick bietet, allerdings weder vollständig noch sehr präzise ist. Die Perspektive der einen Szene gibt Distanzen und Winkel anders wieder, als die Sichtweise einer anderen, aber insgesamt ließen sich die meisten Schauplätze gut einordnen und mit dem Endergebnis bin ich durchaus zufrieden.

Erstellt mit https://inkarnet.com und zur nicht-kommerziellen Nutzung freigegeben. Dass die Mauer zwischen den beiden Engeln wie Bacon aussieht, heißt bestimmt: Sie ist Bacon-confirmed!

Soviel zur Karte selbst. Für diejenigen, die jetzt denken dass sie daran interessiert sind, wie diese entstanden ist und ob wirklich alles so zusammen passt wie dargestellt, eine Warnung im Voraus: Diese Analyse ist wirklich lang! Um euch allerdings etwas Zeit zu sparen beschäftigt sich der erste Teil nicht mit Spekulationen zur Art, Nutzung und Geschichte der diversen Gebäude und Gegenden, sondern konzentriert sich rein auf deren Einordnung in die Karte. Anschließend betrachten wir jeden der Schauplätze für sich und gehen etwas näher auf Details ein, die ihr vielleicht übersehen habt. Dabei werde ich weiterhin versuchen möglichst auf Spekulationen und bloße Beschreibungen zu verzichten.

Eins nach dem anderen

Einige Anmerkungen bevor es losgeht: Ich weiß, dass Hand of Unity vor zwei Wochen ein Analyse Video herausgebracht hat, das eine gute Arbeit bei der Beleuchtung der verschiedenen Szenendetails geleistet hat. Allerdings ließ es einige Dinge unbeachtet und gab mir nicht den Überblick, den ich gern gehabt hätte. Hätte ich Ahnung von Videobearbeitung, wäre das hier ebenfalls ein Video geworden, doch die habe ich nicht. Also, viel Spaß mit all den Bildern und Buchstaben! Für die Analyse werden wir uns mit jeder einzelnen Szene des Videos auseinander setzen. Das macht insgesamt 42 Szenen, in deren Verlauf einige unterschiedliche Ansichten zeigen und mehrerer Bilder bedürfen, um all das Gezeigte zu erfassen. Da es für das Verständnis der Zusammenhänge innerhalb der Karte nicht zuträglich wäre, werden wir die Szenen nicht in chronologischer Reihenfolge abarbeiten. Dazu kommen schließlich noch 8 Screenshots, die auch während des Streams gezeigt wurden. Ich würde empfehlen unbedingt auf die jeweiligen Videoabschnitte oder Bilder zurückzugreifen, die ich euch überall verlinkt habe. Auch die obige Karte hilft sicher dabei sich in meinen Ausführungen und der Alpha 1 Region zurecht zu finden.

Da es sicher einiges gibt was ich zum Beispiel bezüglich der Architektur der verschiedenen Rassen nicht auf dem Schirm habe, dürft ihr mich nicht nur bei dieser Art von Fehlern berichtigen, sondern auch bei allen anderen, die mir unterlaufen sein könnten.

Vera von oben

Um all die kleineren Schauplätze einordnen zu können, brauchen wir zunächst einen besseren Überblick. Eine gute Aussicht bedarf großer Höhe und diese wird uns in mindestens 5 Szenen geboten. Szene 23zeigt fast die gesamte Region und liefert damit einen perfekten ersten Eindruck. Szenen 143040 und 43 decken jeweils eine kleinere Gegend ab, die in Szene 23 entweder weit entfernt oder erst gar nicht zu sehen ist.
Die farbliche Zuordnung für die Hervorhebungen in den Bildern lautet wie folgt: Grün für Gebäude, orange für andere Bauwerke, rot für bestimmte Landmarken, blau für Wasser und pink für die drei Türme.

Szene 23 (1:26)

  • Zentrales Element dieser Szene ist ein Pyrianischer Turm. Obwohl wir nur einen oberen Teil sehen, erkennen wir trotzdem, dass er in einem Wald aus Mammutbäumen steht, der außer den eindrucksvollen Bäumen nichts weiter zu bieten hat.
  • Der Nadelwald wird von einer Mauer begrenzt, die sich zwischen zwei Engelsstatuen erstreckt. Diese haben dem Turm den Rücken zugewandt und das Gelände zu ihren Füßen fällt steil ab. Während die Statuen unbeschädigt zu sein scheinen, trifft das auf die Mauer nicht zu. Bei näherer Betrachtung lassen sich einige Breschen erkennen.
  • Vor allem die rechte Seite der Mauer scheint von einem Bereich vulkanischer Aktivität beschädigt worden zu sein, in dessen Mitte sich einige hohe Vulkanstacheln befinden.
  • Überraschenderweise befindet sich nicht allzu weit links dieses verwüsteten Bereichs eine Ansammlung von Häusern mit grünen Dächern, die sich später als Farm herausstellen wird.
  • Die dortige Umgebung ist jetzt flacher und mit Laubbäumen normaler Höhe bewachsen.
  • Noch weiter links befindet sich eine weitere Statue, die diesmal eher nach einem Wächter aussieht. Sie steht am Rande eines Abhangs, der hinunter zu einem Fluss führt.
  • Dieser scheint einem See in der unteren linken Ecke zu entspringen und fließt entlang des linken Bildrandes nach oben. Seine weiter entfernten Abschnitte sind hier eigentlich nicht zu sehen, werden aber in anderen Szenen gezeigt.
  • Direkt hinter dem See überspannt eine Brücke das Flusstal. Bemerkenswert: Sie ist nur zu Beginn der Szene sichtbar und löst sich nach einer Sekunde in Luft auf.
  • Kurz nachdem der Fluss die Wächterstatue passiert, durchquert er eine Stadt, die wahrscheinlich die größte Siedlung in dieser Region der Alpha 1 sein wird.
  • Hinter der Stadt biegt der Fluss nach links und teilt sich kurz danach. Ein Arm fließt weiter nach oben, direkt gen Meer.
  • Der Ozean nimmt den gesamten Hintergrund der Szene ein, wo er eine einzige einsame Insel umschließt. Meerwasser oder eine Küstenlinie lassen sich nicht ausmachen, da das Gelände im Vordergrund zu hügelig und der Nebel im Hintergrund zu dicht ist.
  • Einige höhere Hügel begrenzen das gesamte Areal in der oberen rechten Ecke.
  • Die pinke und die zwei orangenen Markierungen nahe des Meeres zeigen die Position eines Turmes und zweier Brücken an. Während der Turm hier definitiv nicht zu sehen ist, könnte das bei den Brücken eventuell gerade noch so der Fall sein. Ihrer aller Position in dieser Gegend wird später durch eine der noch folgenden Szenen belegt.
  • Die Breschen in der Mauer nahe des vulkanischen Bereichs sind nun deutlicher sichtbar, wenngleich die Mauer selbst überwiegend durch Bäume verdeckt ist.
  • Nahe des Sees tut sich ein großer Baum auf und auch ein Teil der Insel auf der er verwurzelt ist, ist zumindest für einen kurzen Moment zu erahnen. Später werden wir sehen, dass diese Insel zudem ein Dorf beheimatet.
  • Das Ufer auf der anderen Seite des Sees und des Flusses steigt zu einer Gegend mit pinken Bäumen und orangenem Boden oder Gras hin an. Dort lässt sich ein einzelnes Haus erkennen.
  • Zu seiner Rechten sehen wir noch einige Häuser der Stadt und die Statue in ihrer Nähe. Dahinter entdecken wir nicht nur eine weitere Statue ähnlicher Bauart, sondern auch eine benachbarte Burg mit etlichen Wehrtürmen.
  • Links davon sehen wir ein Stück von Land umrahmtes Wasser. Auf diese Distanz scheint es zu groß für einen Teil des Flusses, womit es sich eher um einen See oder eine weitere Insel näher am Festland handeln dürfte
  • Da dieser Bereich weder zu Beginn noch zum Ende der Szene hin sichtbar ist, hätte ich ihn beinahe übersehen: Zwischen Vulkanstacheln und Farm befindet sich reichlich Wasser. Obwohl es zunächst nach einem weiteren Fluss aussieht, der sich vom Pyrianischen Turm bis hinter die Vulkanstacheln schlängelt, wird es sich später als Teil der Sümpfe herausstellen. Betrachtet man unter diesem Aspekt die (meisten) Baumkronen rechts des Turmes und vergleicht sie mit denen links von ihm, stellt man fest, dass sie unterschiedliche Formen aufweisen. Das liegt schlicht daran, dass es sich im linken Bereich um gewöhnliche Laubbäume, im rechten aber überwiegend um Sumpfbäume handelt.
  • Bei einer weiteren Überprüfung der Szene zu einem späteren Zeitpunkt, fiel mir zudem auf dass es zu Beginn (jedoch in keinem der obigen Bilder) auch rechts hinter der Farm Wasser zu sehen gibt.